Value4Wool

Wofür steht "Value4Wool"?

Value4Wool steht wörtlich für "Wert für Wolle" und ist das Kurzwort für ein Projekt welches von der Europäischen Union aus dem Programm "eco-innovation" gefördert wird.

Unter dem Slogan "Boosting Green Business" geht es um umweltrelevante Projekte zur Förderung und Stärkung von Geschäftsideen welche auf den Umweltschutz abzielen, d.h. konkret, dass diese an Hand von entsprechenden Indikatoren auch nachweisbar sind.

Der Projektansatz

Seit Jahren ist der weltweite Handel von Schafwolle durch einen starken Preisverfall gekennzeichnet. Insbesondere grobfasrige, farbige und verschmutzte Wollsorten finden keinen Absatz in der Textilindustrie mehr und stellen sogar ein Entsorgungsproblem dar! Da Schafwolle aber wichtige pflanzliche Nährstoffe enthält, wurde durch die ıfn Anwenderzentrum GmbH aus der Wolle ein praktikabler Dünger in Pelletform entwickelt. Die Markteinführung erfolgt gegenwärtig zunächst in Deutschland unter dem Markennamen "floraPell®".

Aber Deutschland ist im europäischen Maßstab eher ein kleines Schafland; die Bestände sind in Großbritannien, Frankreich und Spanien etwa 10mal so groß - respektive auch das Wollaufkommen.

Auch in den süd-ost-europäischen Ländern spielt die Schafzucht - schon historisch bedingt - eine große Rolle. Zudem sind diese Länder stark agrarwirtschaftlich geprägt und benötigen demzufolge auch Düngemittel.
In Verbindung mit dem zunehmenden Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und dem logischen Trend zum ökologischen Anbau von Obst, Gemüse u.a. sehen die Akteure ein riesiges Entwicklungspotential.

Was wollen wir erreichen?

Die Idee, scheinbar wertlose Schafwolle durch die von der ıfn Anwenderzentrum GmbH entwickelte Technologie einer sinnvollen Nutzung zu zuführen, wird technisch vervollkommnet und es sollen regionale Cluster initiiert werden, um Schafwolle regional zu erfassen, zu verarbeiten und als hochwertigen Dünger auch zu vermarkten.

Die Verarbeitung der Wolle soll entweder mit Hilfe mobiler Produktionseinheiten oder an ausgewählten Schwerpunkten stationär erfolgen. Damit werden große Transportwege eingespart und wichtige umweltrelevante Indikatoren erfüllt.
Zudem werden regionale Stoffkreisläufe realisiert, was Beschäftigung und Einkommen der Menschen vor Ort sichert.

Das Konsortium des EU-Projektes Value4Wool besteht aus zwei ungarischen Partnern, einem österreichischen und einem spanischen Partner.
Die ıfn Anwenderzentrum GmbH ist als Antragsteller und Vertragspartner mit der von der Kommission beauftragten Agentur EACI das Lead-Unternehmen.

Projektteilnehmer

Teilnehmer v.l.n.r:

Herr Gabor Grasselli
Dipl. Phys. Edith Klingner
Herr Janos Szendrei
Frau Elena Ordiales-Rey
Frau Rita Grosser
Dipl. Ing. Manfred Lanzke
Herr Bernhard Protiwensky
Dipl. Ing. Linn Stephani
Herr Sebastian Lorenz

Projektdauer

Das Projekt Value4Wool hat am 01.11.2012 begonnen und lief über 36 Monate bis zum 31.10.2015

Link

Besuchen sie unsere offizielle Website für weitere Informationen
Value4Wool-Website